Johann Wilhelm Gaddum 75 Jahre in der NRG

Johann Wilhelm Gaddum wurde am 18.06.1930 in Berlin geboren und ist seit 75 Jahren Mitglied der Neuwieder Ruder-Gesellschaft. Beim Gründungsfest der NRG wurde ihm die Ehrennadel des Deutschen Ruderverbandes verliehen.

Mit seinen 89 Jahren war er auch dieses Jahr ein aktives Mitglied und Vorbild bei der sog. „Altherren Tour.“ Die Tour führte nach Lübeck, rund um die Altstadt und in die Peripherie bis zum Ratzeburger See. Der Bootstransport entfiel, weil die Lübecker-Rudergesellschaft drei Boote für ein geringes Entgelt zur Verfügung gestellt hatte.

Johann Wilhelm Gaddum ist bewundernswert. Er kann steuern, ganztags rudern und ist stilistisch einwandfrei. Eine außergewöhnliche Leistung für einen rheinland-pfälzischen Minister a.D. und Vizepräsidenten i.R. der Deutschen Bundesbank. Bewegung hält gesund, sagt die Schulmedizin; Rudern scheinbar bis ins hohe Alter.

Altherrentour der NRG

Unter der Leitung von Günther Steinbrecher und Dr. Walter Rohde trafen sich am 25.06. 2019 16 Mitglieder der Neuwieder Ruder-Gesellschaft frühmorgens am Andernacher Bahnhof und machten sich auf den Weg nach Lübeck. Die Routenplaner hatten bei der Lübecker Rudergesellschaft 3 Boote, Vierer mit Steuermann, reservieren lassen.

Die Bahn brachte uns mit einer Stunde Verspätung ans Ziel. Für „Alte Herren“ und vorwiegend Rentner kein Problem, wenn nicht die Klimaanlage bei über 30 Grad C ausgefallen wäre. Am Lübecker Bahnhof wurden wir von den Ruderkameraden Jochen Wolter und Jürgen Ambrassat empfangen, die uns freundlicherweise die Koffer abnahmen und für das Landkommando ein Auto zur Verfügung stellten. Noch am frühen Nachmittag erhielten wir die Schlüssel für das Bootshaus und die Boote wurden uns vorgestellt.

Der erste Tag in Lübeck endete mit einem Abendessen in der Traditionsgaststätte Schiffergesellschaft. Nebenbei bemerkt, rudern hält gesund. Der älteste Teilnehmer der Tour war 92 Jahre alt und hat nicht nur gesteuert, sondern auch ganztags gerudert.

Am ersten Ruder-Tag standen 34 Kilometer auf dem Elbe-Lübeck-Kanal auf dem Programm. Bemerkenswert, es war der heißeste Tag im Jahr. Alle hatten genügend Getränke an Bord, und zwei Schleusen sorgten auch für ausreichende Pausen. Dennoch brauchten einige am Abend sanfte Hilfe bei der aufrechten Körperhaltung. Beim Abendessen im Gasthof Brauberger waren die Krämpfe aber bald vergessen und die ersten Blasen wurden bewundert.

Am zweiten Tag wurden nur 26 km auf dem Wakenitz-Düker-Zuleitungskanal gerudert. Mittagessen in dem romantischen Fährhaus Rothenhusen. Wer wollte, machte einen Abstecher in den Ratzeburger See. Abendessen in der Lübecker Rudergesellschaft am Grill. Am 28.06. führte uns die Tour die Trave abwärts zum Schultruper Segelclub, wo wir bereits erwartet wurden. Der Abend endete im Restaurant Lübecker Kartoffelkeller.

Am letzten Tag ruderten wir die Trave 11 km aufwärts. Dann wurden die Boote mit Wasser und Seife gereinigt und die Schlüssel abgegeben. Anschließend traf man sich in einem romantischen Gasthof direkt gegenüber unserem gastgebenden Ruderclub zu einem Imbiss.Am 30.06. traten wir die Rückfahrt an und trafen zur Freude unserer Frauen zeitgerecht in Andernach ein.

Walter Messerschmidt II. Schriftwart

Die NRG hat alles richtig gemacht!

Es war ein Ruderfest der besonderen Sorte, die EuropäischeRheinRegatta 2019. Die #eurega ist eine Veranstaltung des Bonner Ruder-Vereins 1882 e.V., bei der sich immer am ersten Maiwochenende Ruderinnen und Ruderer in verschiedensten Bootsklassen auf die Langstrecke von St. Goarshausen, oder auf die „kurze“ Strecke von #Neuwied nach Bonn auf den Weg machen.

Renngemeinschaft NRG/ KCfW
Gesamtsieger auf der Strecke Neuwied-Bonn
v.l.n.r.: Lukas Hesselmann, Leon Lauer, Lina Zabawa, Paul Hillenberg, Jannis Pinsdorf

In diesem Jahr hatten alle Wettervorhersagen durchgehend mindestens Regen versprochen. Am Ende gab es einen ziemlich anstrengenden Mix aus Wind, Graupel und Regen, der sich abwechselte mit lockerer Berwölkung; gelegentlich schaute auch die Sonne durch. Unter diesen Bedingungen war es für die Ruderinnen und Ruderer sehr anstrengend, aber insbesondere den Steuerleuten wurde bei eher frostigem Wetter hohe Konzentration und Durchhaltevermögen abgefordert. 

Team „NRG Mädels“
Siegerinnen in dem Rennen Juniorinnen B
v.l.n.r.: Antonia Boden, Stf. Birgit Odrosek, Magdalena Hilberth, Julia Hardt, Anika Schuth

Es war war auch ein erfolgreicher Rudertag. Nicht nur, dass auf dieser wunderschönen Strecke alle 75 Boote unversehrt ankamen und sich kein Sportler verletzte, sondern insbesondere auch für die Neuwieder Mitausrichter und die Ruderteams von der NRG. Gestartet war die #Neuwieder-RG in drei Bootsklassen und alle drei Teams haben schließlich in ihren Klassen gewonnen.

Mannschaft „NRG Riemen“
Sieger im offenen Riemenvierer
v.l.n.r.: Andreas Laser, Frederic Schüler, Stf. Martina Petry, André Gerlach, Holger Scheid
Renngemeinschaft KCfW/ GTRVN/ CRC / WfH / NRG
v.l.n.r.: Ingmar Schulz, Michael Ehrle, Markus Müller, Stf. Anne Lang, Stefan Verhoeven
2. Platz in der Gesamtwertung auf der Strecke St. Goar-Bonn

Gut gerüstet in die neue Saison

Über 40 Mitglieder der Neuwieder Ruder-Gesellschaft nahmen an der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Vereins teil. Auf dieser jährlichen Mitgliederversammlung legt der Vorstand Rechenschaft über seine Arbeit im vergangenen Jahr ab und die Jahresrechnung wird vorgestellt. Im Anschluss werden mit den Wahlen zum Vorstands- und Beirats sowie mit der Festlegung des Etats die wichtigen Weichen für das neue Geschäftsjahr gelegt.

Wie der Schatzmeister Martin Lang berichtet steht der Verein finanziell solide und netto ohne Schulden da. Die erlaubt es, in 2019 einen neues Ruderboot aus Vereinsmitteln anzuschaffen, was einstimmig beschlossen wurde.

Auf der Jahreshauptversammlung der standen der Vorstand, der Beirat und die Rechnungprüfer zur Wahl. Satzungsgemäß wurde dabei nur ein Teil neu für zwei Jahre gewählt, die anderen Posten sind turnusmäßig nächstes Jahr wieder dran. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt, wobei es gute Tradition im Verein ist, dass sich die Betroffenen enthalten.

Gratulation den neuen Steuerleuten

Am 07.April 2019 absolvierten unsere vier Jungruderinnen ihre Prüfung für das Steuermannspatent. Die Absolventinnen sind: Annika Schuth, Julia Hardt, Antonia Boden und Magdalena Hilberth. Die Prüfung nahmen der Vorsitzende Andreas Laser und die Abteilungsleiterin Rudern Birgit Odrosek ab.

Die Prüfung bestand aus einem theoretischen Teil und einem praktischen Teil.In der Theorie mussten die Absolventen sich mit Mannschaftsführung, Schifffahrtsrecht, Bootskunde und Knoten auskennen. Der praktische Teil fand bei herrlichem Sonnenschein auf dem Rhein statt. Hierbei mussten die Mädels um die Kribben steuern, An-und Ablegen, sowie ein „Mann-über-Bord“ Manöver ausführen.

Die Teilnehmerinnen haben bei der Prüfung ihr Wissen und Können unter Beweis gestellt und die Prüfung mit Bravour bestanden.

Neuwieder Ruderer nehmen erfolgreich am Düsseldorfer Rheinmarathon teil

Am 6.10.2018 fand zum 47. Mal der Düsseldorfer Rheinmarathon auf einer Strecke von 42,8 km auf der Strecke zwischen Leverkusen und Düsseldorf statt. Ausgerichtet vom Ruderclub Germania Düsseldorf lieferten sich in diesem Jahr zum 47. Mal 170 Mannschaften aus 99 Vereinen bei schönstem Spätsommerwetter wieder harte Rennen.

Der international gut besuchte Marathon zieht Jahr für Jahr mehr als 900 Ruderer aus der ganzen Welt an, so nehmen Mannschaften aus England, Irland, Schweden, den Niederlanden und Frankreich sowie aus zahlreichen Städten in ganz Deutschland teil. Grund zum Feiern gab es in diesem Jahr auch für zahlreiche Ruderer der Neuwieder Ruder-Gesellschaft (NRG):

So belegte der Gig-Doppeldreier ohne Steuermann der Neuwieder Rudergesellschaft 1883 e.V. mit Dr. Andreas Laser, Leon Lauer und Frederic Schüler den ersten Platz in dieser Wertung mit einer hervorragenden Zeit von 2:23:37 Std., ganze 4 Minuten vor dem Zweitplatzierten.

Im Gig-Doppelvierer mit Steuermann (offene Klasse) erreichte die Mannschaft der Neuwieder Ruder-Gesellschaft 1883 e.V. mit Jannis Pinsdorf, Thomas Blech, Christian Klandt, Paul Hillenberg und der Steuerfrau Inga Blundell in Renngemeinschaft mit Bonner Ruder-Verein 1882 e.V. den beachtlichen zweiten Platz mit nur 2:19:31 Std..

Über einen besonderen Preis freute sich NRG-Steuerfrau Birgit Odrosek, die mit dem Kölner Club für Wassersport den Sieg in der Sonderklasse „Schnellstes Klassik Boot“ verdientermaßen entgegen nehmen durfte.

In der Gesamtwertung aller 170 Boote schlossen die beiden NRG-Mannschaften sehr erfolgreich ab und holten Platz 4 und Platz 12 des Rheinmarathons nach Neuwied. Die beachtlichen Erfolge wurden natürlich bei der anschließenden und inzwischen legendären After-Marathon-Party gemeinsam mit den Teilnehmern aus vielen Stäten Europas gebührend gefeiert, gute Laune und internationale Verständigung inklusive. Am Ende dieser schönen Regatta überwiegt der Stolz über das Erreichte und macht die Herausforderungen der harten 42.8 km vergessen, so sind sich Ruderer der Neuwieder Ruder-Gesellschaft 1883 e.V. und alle Teilnehmer einig.

In der Gesamtwertung aller 170 Boote schlossen die beiden NRG-Mannschaften sehr erfolgreich ab und holten Platz 4 und Platz 12 des Rheinmarathons nach Neuwied. Die beachtlichen Erfolge wurden natürlich bei der anschließenden und inzwischen legendären After-Marathon-Party gemeinsam mit den Teilnehmern aus vielen Stäten Europas gebührend gefeiert, gute Laune und internationale Verständigung inklusive. Am Ende dieser schönen Regatta überwiegt der Stolz über das Erreichte und macht die Herausforderungen der harten 42.8 km vergessen, so sind sich Ruderer der Neuwieder Ruder-Gesellschaft 1883 e.V. und alle Teilnehmer einig.